Es ist wieder soweit… Der Run auf Kitten ist in vollem Gange.

Klassisches Beispiel…”Ich suche für meine beiden Kinder 2 Babykatzen.”

Man könnte meinen…. schön, hier möchte jemand 2 Kitten zusammen adoptieren, weil die Haltung eines Kitten nicht gut ist für das Kleine.  Oder aber… es soll ja jedes meiner Kinder ein Kätzchen zum spielen haben. 

Wie? Noch 6 Wochen warten, bis sie 12 Wochen alt sind? Aber sie sind doch jetzt so süß…. und die Kinder können doch nicht mehr so lange warten! 6 Wochen ist für Kinder so eine lange Zeit! Diese 6 Wochen aber sind für die Kitten und ihre Mama eine SO WICHTIGE Zeit!

Und dann 100 Euro Schutzgebühr pro vollständig grundimmunisiertes Kitten? Das ist aber teuer! Das kann ich aufm Bauernhof deutlich günstiger haben! Richtig! Aufm Bauernhof gibt’s das mit etwas Glück umsonst!

Und dann?

Werden die Kitten dann einem Tierarzt vorgestellt? Werden sie entwurmt und geimpft? Da reichen dann 100 Euro pro Kitten plötzlich nirgendwo mehr hin. Und dann noch mit 6 Monaten 2x Kastration! Au weh, jetzt wird’s teuer! Und je älter sie werden, desto weniger wollen sie sich rumschleppen und in Puppenbettchen zum spielen legen lassen! 

Und dann kratzt das wilde Tier am Ende noch das Kind…. Böse Katze. Wir wollten doch nur spielen! Möchte die Katze das auch? Das ist doch zweitrangig! Ach, nicht zu vergessen…. die Vorkontrolle! Wie Vorkontrolle? Ich möchte 2 Babykatzen zum spielen für meine Kinder…und nicht haben, dass jemand sieht, wie wir wohnen!

Fazit…. Die Leidtragenden sind immer die Tiere! Was nix kostet, ist nix Wert!

Bitte denkt darüber nach…. Sowohl diejenigen, die adoptieren möchten, als auch diejenigen, die vermitteln. Es geht hier um lebende, fühlende Wesen. Eine Katze kostet im Laufe ihres Lebens Geld. Manchmal richtig viel!

Eine Katze ist KEIN Spielzeug! Eine Katze bedeutet Verantwortung übernehmen…. Im besten Falle bis zu 20 Jahre!

Dies ist ein Appell an alle da draußen, die vermitteln und adoptieren möchten und soll eindringlich zum Nachdenken anregen! 

Von Carmen Martinek

(aus der Facebook-Gruppe Tierschutz OHZ)

Teilen: