Es geht um die Gelben Säcke

Ein Facebook-Beitrag der Fritz Schorfmann GmbH & Co. KG:

Info zur Abfuhr der Gelben Säcke in den Gemeinden Grasberg, Worpswede & Lilienthal:

In den letzten Jahren hat es sich vermehrt eingeschlichen, dass anstelle von Gelben Säcken blaue oder schwarze Säcke benutzt und an die Straße gelegt werden ODER die Abfälle erst in kleineren farbigen Säcken gesammelt werden, welche dann in die Gelben Säcke umgepackt werden.

Häufigste Begründung: normale Müllsäcke sind reißfester als der Gelbe Sack und werden nicht so schnell von Tieren auseinandergenommen. Sehr umweltfreundlich gedacht also.

Allerdings ist für unsere Mitarbeiter auf dem Müllwagen nicht nachvollziehbar, ob sich in diesen blickdichten Säcken auch tatsächlich Gelber Sack-Abfall befindet. Das ist ungünstig, denn das gehört zu den Aufgaben eines Müllwerkers dazu. Blickdichte Säcke werden deshalb behandelt wie falsch befüllte Gelbe Säcke und nicht mehr mitgenommen. Das ist nicht schön, das ist uns klar.

Wir möchten Sie darum höflich um folgendes bitten:
Anstelle von farbigen blickdichten Säcken benutzen Sie durchsichtige Müllsäcke. Anschließend packen Sie diese in den Gelben Sack.
So ist sowohl der Umwelt als auch unseren Mitarbeitern geholfen und niemand muss sich ärgern. Wir ärgern uns doch momentan sowieso alle schon zu viel, oder?

Beste Grüße vom
SCHORFMANN-TEAM”

Anm.: Bei Facebook gab es Kommentare, die auf die Möglichkeit Gelbe Tonnen einzusetzen hinwiesen. Auch wurde bemängelt, dass die zu sparsam ausgegebenen Gelben Säcke einfach zu dünn seien und viel zu leicht reissen.

Teilen: