Nicht nach Aprilscherzen zu Mute

Gerne hätte ich Sie, liebe Besucher dieser Webseite, durch kleine Scherzchen in den April geschickt. Aber auch in diesem Jahr sieht es nicht so aus, als ob es Grund gäbe jemanden in den April zu schicken. Wir leben bereits seit Monaten in einem schlechten Aprilscherz. Auch das HickHack um die diversen Impfstoffe scheint ein ziemlich verunglückter und noch dazu verfrühter Aprilscherz sein. Mit einem Kommentar auf unsere Oberste Heeresleitung halte ich mich zurück. Der würde garantiert nicht als Scherz verstanden werden. Die Stimmung ist nicht frühlingshaft, wie man an der schweren Arbeit der Ordnungshüter sehen kann, auch noch die letzten Ignoranten in die Schranken zu weisen.

Es ist kein Witz: die Einschläge kommen näher. Mein Bekanntenkreis ist betroffen. Mit schwerem Lungenversagen auf einer Intensivstation zu liegen, ist kein Vergnügen, genau so wie die nicht enden wollenden Symptome danach.

Vielen Menschen ist nicht nach Witzen zu Mute, erst Recht nicht an diesem 1. April.

Teilen: