Da sage noch einer etwas gegen Katzenhygiene

Auch wenn Rike, die gern bei vollem Namen “Eurydike” genannt werden möchte, mal ein wenig hochnäsig oder auch schlecht gelaunt ist, so ist sie doch sehr innovativ. Erst studierte sie das Fernsehprogramm. Man kann leicht erkennen, dass es ihr nicht gefiel. Dann musste sie wohl einen leichten Druck in der Darmgegend gespürt haben, und sie bequemte sich zum Stuhlgang. Und dann wurde es spannend.

Ihren Stuhlgang verrichtet sie erfreulicherweise im Freien. Dazu sucht sie sich eine Stelle mit weicher Erde. Ordentlich wie Katzen nun mal sind, bedeckt sie ihren Erfolg penibel mit Erde. Dann, und das ist ihre Erfindung, sucht sie sich Gras oder besser gleich eine Wiese, setzt sich auf ihren Allerwertesten und zieht sich mit den Vorderpfoten ca. 30 cm nach vorne. Wenn sie mit der Wischaktion nicht zufrieden ist, dann wiederholt sie die Prozedur. Ist sie aber mit der Hygieneaktion zufrieden, dann sucht sie sich ein ruhiges Plätzchen und murmelt: “Wer braucht schon Klopapier?”

Das Beste aber ist, dass meine anderen beiden Katzen, Pummel, die Chefin, und Tello, der Streuner, beim ersten Mal begeistert zugeschaut haben. Tja, und jetzt vollziehen sie regelmässig die gleiche Prozedur, wenn sie ihr “großes Geschäft” erledigen. Da sage noch einer etwas gegen Katzenhygiene.

Katzen sind klug, erfindungsreich und sie lernen voneinander, auch wenn sie sonst ihre eigenen Wege gehen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar