Gutes sollte man teilen: Linux Mint

Nur zu gerne komme ich noch einmal auf Linux Mint zurück. Gutes sollte man teilen.

Der ständige Ärger mit Windows 10, laufend Updates, die ich nie gewollt habe oder mühsam wieder vom System frimmeln musste, hat mir gereicht. Linux Mint kannte ich seit der Version 13 und jetzt läuft die Version 19.1 bei mir schon seit ein paar Wochen völlig reibungslos. Für alles, was es unter Windows gibt, gibt es auch eine Alternative unter Linux. Das beste ist aber “Wine”. Unter Wine kann man auch größere Windows-Software, wie Frontpage etc., komfortabel laufen lassen. Und bei Updates wird gefragt. So muss es ein. Die Anwendungsverwaltung bietet, alles, was das Herz begehrt.

Wer patout nicht von “Windows-Feeling” lassen möchte, kann sich den Desktop wie z.B. unter Windows 10 oder auch XP einrichten. Generell hat Linux Mint sehr große Ähnlichkeit mit Windows 7. Ich habe mir z.B. gleich das “Chrome-Theme” eingerichtet. Eine noch wenig bekannte Alternative sind App-Images oder Flatpacks, die man nur mit portabler Software vergleichen kann. Praktisch alles, was portable unter Windows läuft, läuft auch unter Linux.

Hier noch ein paar interessante Links zu Linux Mint:

 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar