EWE baut “Datenautobahn” in Grasberg aus

In der Gemeinde Grasberg bringt EWE immer mehr Menschen auf die Datenautobahn. Dank des geförderten Ausbaus des Landkreises Osterholz kommen etwa 1.300 Haushalte in bisher unterversorgten Gebieten auch in den Genuss höchster Surfgeschwindigkeiten. Heute präsentierten Landrat Bernd Lütjen, Bürgermeisterin Marion Schorfmann, der allgemeine Vertreter der Bürgermeisterin Stefan Ritthaler und EWE Kommunalbetreuer Hendrik Lüürs sowie EWE Breitbandexperte Daniel Böttcher die aktuellen Breitbandausbauplanungen für Grasberg. EWE wird in der Gemeinde mit ihren „findorffschen“ Dorfstrukturen zukunftssichere Glasfaserhausanschlüsse errichten.

„Die Bagger rollen jetzt und die ersten Netze werden errichtet“, berichtet Bürgermeisterin Marion Schorfmann, „wir freuen uns, dass es nun losgeht und wir noch mehr schnelle Internetverbindungen in unseren Ortsteilen bekommen.“ Insgesamt werden fast 1.300 Haushalte und Betriebe direkt an das Glasfasernetz angeschlossen. Dadurch werden schnellste Verbindungen mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde im Download erreicht. Möglich wurde dieser Ausbau durch Fördermittel des Bundes und des Landes, die der Landkreis Osterholz eingeworben hat. Hinzu kommen finanzielle Mittel des Landkreises sowie der kreisangehörigen Gemeinden.

„Mit der aktuellen Förderrunde werden wir im Landkreis Osterholz zahlreiche Haushalte mit schnellerem Internet versorgen können“, so Landrat Bernd Lütjen, „das freut mich sehr. Ich bin mir aber bewusst, dass es weitergehen muss bis alle Haushalte im Landkreis Osterholz über entsprechende Bandbreiten verfügen“.

Im Rahmen der Fördervoraussetzungen ist genau definiert worden, welche Adressen ausbaufähig sind und ausgebaut werden können. Erschlossen werden Adressen in Adolphsdorf, Otterstein, Tüschendorf, Seehausen, Grasberg, Wörpedorf, Eickedorf, Schmalenbeck, Meinershausen, Dannenberg, Mittelsmoor, Rautendorf und Neu Rautendorf. „Wir errichten in den Ortsteilen Glasfasernetze, die bis in die Häuser führen. Dabei ist genau festgelegt, welche Adressen wir erschließen und welche in dieser Ausbauphase nicht berücksichtigt werden können. Es ist EWE in dieser Phase nicht möglich, bei diesem Ausbau weitere Adressen anzuschließen, da dadurch die Förderung für den gesamten Ausbau wegfallen würde“, erläutert EWE Breitbandausbauplaner Daniel Böttcher.

Internetangebote wachsen fortlaufend und dadurch wächst auch die Nachfrage nach schnellen Verbindungen. Mit dem stetigen Ausbau des Breitbandnetzes bietet EWE im Nordwesten eine zunehmend flächendeckende Infrastruktur, die diese hohen Bandbreiten ermöglicht.

Hendrik Lüürs, zuständiger Kommunalbetreuer von EWE, erläutert: „Als regionaler Anbieter legen wir großen Wert darauf, auch außerhalb der großen Städte hohe Internetbandbreiten zur Verfügung zu stellen. In Grasberg können jetzt immer mehr Bürger diese Highspeed-Verbindungen bei EWE beauftragen. Wir raten allen Bürgern, die vom Ausbau profitieren, auf jeden Fall einen Hausanschluss legen zu lassen.“

EWE nutzt für den Ausbau moderne Verlegetechniken. Dadurch sind bei einem Hausanschluss keine großen Baumaßnahmen im Vorgarten notwendig. „Es sind nur zwei sehr kleine Löcher, die gebuddelt werden müssen, mehr nicht“, so Hendrik Lüürs, „vielmehr erzielen Hausbesitzer eine direkte Wertsteigerung ihrer Immobilie. Das Haus wird zukunftssicher angebunden und über eine stabile und ausreichende Internetverbindung muss sich niemand mehr Gedanken machen – das ist sehr gefragt und steigert den Immobilienwert.“ 

Alle profitierenden Haushalte werden noch angeschrieben und in verschiedenen Veranstaltungen in den kommenden Wochen über ihre Möglichkeiten, einen Glasfaserhausanschluss zu erhalten, persönlich informiert. Nähere Informationen und Beratung zu den Anschlüssen in Grasberg erhalten Interessierte im Mobilen Servicepunkt Grasberg, jeden Dienstag von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Speckmannstraße vor dem Rathaus, bei EURONICS Viohl, im Internet (www.ewe.de) und über die kostenlose Infoline 0800 393 2000.

[Dieser Text findet sich auf der Webseite des Landkreises!]

Tipp: Das freundliche Dorf im Teufelsmoor für Ihr Smartphone!
Teilen:

Schreibe einen Kommentar