Bürgerbus: Ältere Mitbürger nur schwer zu erreichen

Wenn Harald Zielinski vom Bürgerbus erzählt, gerät er ins Schwärmen. „Wir fahren alle zwei Stunden in die entlegensten Dörfer“, sagt der erste Vorsitzende des Vereins Bürgerbus Grasberg Worpswede. Stolz ist er darauf, dass im vergangenen Jahr 10 515 Fahrgäste das Angebot genutzt haben. Mehr als 100 000 Kilometer legten die  ehrenamtlichen Fahrer im Jahr 2018 mit dem Niederflurwagen zurück. Allerdings haben sich die Fahrgastzahlen im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert. Im Vorjahr waren noch mehr als 20 000 Personen mit dem Bürgerbus gefahren. […] Harald Zielinski lässt sich von den Zahlen nicht entmutigen. Er will vor allem alte Leute für den Bürgerbus begeistern. „Wir wollen nicht, dass Senioren, die nicht mehr selbst Auto fahren können, in die Stadt ziehen, weil sie auf dem Land nicht mehr mobil sind“, erklärt der 66-Jährige. Leider sei diese Zielgruppe nur schwer zu erreichen. „Das hilft nur weitersagen.“ Mit dem Bürgerbus, schwärmt er, könne man zum Beispiel von Fünfhausen für zwei Stunden nach Worpswede zum Kaffeetrinken fahren.

Mehr lesen Sie in der WZ

Tipp: Das freundliche Dorf im Teufelsmoor für Ihr Smartphone!
Teilen:

Schreibe einen Kommentar